16.11.2012

Neue Stolpersteine für Trier

Am kommenden Sonntag werden weitere 14 Stolpersteine in Trier verlegt. Die Lebenshilfe Trier übernimmt ebenfalls eine Patenschaft. Es handelt sich dabei um das Trierer NS-Euthanasie*-Opfer  Oskar Laloire. Er wurde am 17.4.1890 in Malmedy geboren, war katholisch, verheiratet und von Beruf Kaufmann. 1933 wurde er in die Trierer Heilanstalt eingewiesen (heute Brüderkrankenhaus).Am 15.8.1938 wurde er in die Heilanstalt Andernach überwiesen, wo er am 14.3.1940 ermordet wurde.

Die Veranstaltung beginnt um 14.00 Uhr im Albertus-Magnus-Saal im Brüderkrankenhaus. Interessierte sind herzlich eingeladen.