09.11.2012

Azubis zeigen Engagement für die Lebenshilfe Trier

Die Sparda-Bank Südwest setzt auf soziales Engagement, auch bei ihren jüngsten Mitarbeitern. Drei Azubis der Sparda-Bank Südwest engagierten sich im Rahmen eines Projektes für die Integrative Kindertagesstätte Am Bach der Lebenshilfe Trier. In der Einrichtung werden Kinder mit und ohne Behinderung ganztägig fachkundig begleitet und betreut. Zurzeit besuchen 15 Kinder mit besonderem Förderbedarf sowie 30 nicht behinderte Jungen und Mädchen die Einrichtung. Je nach Bedarf der Förderkinder wird die heilpädagogische Arbeit der Therapeuten in der Kita durch externe Angebote ergänzt. Dank des Einsatzes der Auszubildenden Nadia Barat, Elias Wummel, Markus Linden und deren Öffentlichkeitsbeauftragten Susanne Orth, wird nun auch das eigene Therapieangebot erheblich aufgebessert. Sie setzten sich bei ihrem Arbeitgeber dafür ein, dass über eine Spende des Gewinnsparvereins der Sparda-Bank Südwest ein Galileo Trainings- Gerät angeschafft werden kann. Das Gerät wird in der Physiotherapie eingesetzt. Es geht gezielt auf die Einschränkungen der Kinder ein und ist für fast alle körperlichen Beeinträchtigungen und Erkrankungen im Kindesalter geeignet. Mit dem Galileo Trainings-Gerät werden die Erfolge der Physiotherapie in großem Maße unterstützt. Auch Dr. Martin Rieger, Vorstand der Lebenshilfe Trier e.V., freut sich über das außerordentliche Engagement des Sparda-Gewinnsparvereins und der Auszubildenden der Sparda-Bank: „Es ist schön zu wissen, dass auch jüngere Menschen für unsere Anliegen offen sind. Mit dieser großzügigen Spende für das Trainingsgerät tragen sie ein Stück zur optimalen Förderung der Kinder bei." Am vergangenen Freitag überreichten die Auszubildenden gemeinsam mit Sparda-Bank Gebietsleiter Gerd Jobelius dem Einrichtungsleiter Eelco Zwanikken einen Scheck in Höhe von 8.800,00 Euro. Nadia Barat: „ Solche tollen Momente bestätigen mich noch einmal in meiner Wahl zur Ausbildung bei der Sparda-Bank!"