16.03.2017

Inklusives Basketballspiel weckt Vorfreude auf die Landesspiele in Trier

Mit einem inklusiven Basketballspiel haben sich die Römerstrom Gladiators Trier, Guildo Horn und die Basketballmannschaft der Lebenshilfe Trier am heutigen Dienstag, 14. März, in der Arena Trier auf die Special Olympics Landesspiele in Trier eingestimmt.

Gemeinsam riefen sie die ganze Region dazu auf, sich als Helferin oder Helfer sowie als Akteure am Bühnenprogramm zu beteiligen. Das Sportevent für Menschen mit und ohne geistige Behinderung findet vom 12. bis 14. Juni in der Trierer Innenstadt sowie in zehn verschiedenen Spielstätten, unter anderem in der Arena Trier, statt.

Die Spieler wurden von Karl-Heinz Thommes, Vorsitzender des Organisationskomitees und Ehrenpräsident von Special Olympics Rheinland-Pfalz e.V, Andreas Ludwig, Beigeordneter der Stadt Trier, sowie Wolfgang Enderle, Vorstand der Lebenshilfe Trier, empfangen. Ludwig sagte zur Begrüßung: „Ich freue mich sehr, dass die Stadt Trier in diesem Jahr Gastgeber dieser einzigartigen Veranstaltung sein darf. Inklusion ist in unserer Stadt ein sehr wichtiges Thema. Bei den Spielen kann man hautnah erleben, wie die Leidenschaft für den Sport verbindet, und ein Gefühl dafür bekommen, was Inklusion bedeutet. Es ist eine echte Bereicherung für alle Menschen, die daran teilhaben.“

Neben den Sportler-Botschaftern der diesjährigen Spiele, Viviana Saltalamacchia und Heinrich Waßenberg (Athleten der Lebenshilfe Trier) war Guildo Horn, ebenfalls Botschafter der Landesspiele, extra angereist, um beim Spiel dabei zu sein. Der Musiker und gebürtige Trierer wird sich im Vorfeld und während der Spiele aktiv vor Ort einbringen. Guildo Horn und Andreas Ludwig ließen es sich nicht nehmen, selbst nach dem Ball zu greifen - ganz im Sinne des inklusiven Gedankens.

Teilnehmen an den Special Olympics Landesspielen können auch alle interessierte Bürgerinnen und Bürger. Special Olympics Rheinland Pfalz e.V. die Stadt und die Lebenshilfe laden die ganze Region dazu ein, sich als Helferinnen oder Helfer zu engagieren oder das Bühnenprogramm auf dem Domfreihof künstlerisch zu bereichern.

Karl-Heinz Thommes erklärte: „Ehrenamtlich mitzuarbeiten bedeutet nicht nur, die größte Sportveranstaltung für Menschen mit einer geistigen Behinderung in Rheinland Pfalz erst möglich zu machen, sondern vor allem neue Bekanntschaften, Lebensfreude und nicht selten einen neuen Blick auf unser gemeinsames Zusammenleben“.

Wolfgang Enderle Vorstand der Lebenshilfe ergänzte: „Die Behindertenhilfe wäre ohne ehrenamtliche Helfer, engagierte Unternehmen und großzügige Spender gar nicht mehr denkbar. Nur gemeinsam können wir unserem Ziel einer inklusiven Gesellschaft näher kommen. Bei den Special Olympics Landesspielen werden wir erleben, dass sich der lange Weg lohnt und wir eine lebenswerte Gesellschaft für alle Menschen schaffen können. “

Interessierte Helferinnen und Helfer sowie Akteure des Bühnenprogramms werden gebeten, sich bis zum 28. April 2017 zu bewerben. Weitere Informationen und alle Bewerbungsunterlagen gibt es unter www.lebenshilfe-trier.de/specialolympics2017.