02.03.2017

Apfelmus unserer Tagesförderstätte bei „Uns Rita“

Arbeit gehört zum Leben dazu: etwas zu schaffen, mit anderen zusammen zu arbeiten und am Ende die Früchte zu ernten, dass steigert das Selbstwertgefühl, strukturiert unseren Alltag und ist nicht zuletzt sinnstiftend. Sammeln von Arbeitserfahrung ist ein wesentlicher Aspekt der Inklusion.

Das jeder, unabhängig von der Höhe des Unterstützungsbedarfs dazu in der Lage ist, in der Gemeinschaft produktiv zu sein, dass hat gerade unsere Tagesförderstätte wieder unter Beweis gestellt. Dabei haben Sie jetzt nachbarschaftliche Hilfe von „Uns Rita“

bekommen.

Das Recht behinderter Menschen auf Arbeit ist eine Grundlage der Gleichberechtigung und ein wesentlicher Aspekt der Inklusion für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf. Unsere Tagesförderstätte versucht daher mehr und mehr sinnstiftende, produkt- oder prozessorientierten Tätigkeiten zu schaffen.

Am Beispiel Apfel half jeder seinen Fähigkeiten entsprechend, selber Produkte herzustellen. Von der Ernte über die Reinigung bis zur Verarbeitung wurden alle Arbeitsschritte so aufbereitet, dass sich jeder beteiligen konnte. Unter der Begleitung von Fachkräften entstanden Apfelmus, Apfelkuchen, Apfelgelee und Apfelsaft.

Als es jetzt ans Verkaufen ging bekam das Team unserer Tagesförderstätte willkommene und ganz herzliche Hilfe aus der Nachbarschaft. „Uns Rita - der Tante Emma Laden“ im Maarviertel führt inzwischen Apfelmus, welches gegen eine kleine Spende genossen werden kann. Dabei zeigt sich nicht nur das Arbeit Sinn stiftet, sondern auch das sie Menschen zusammenbringt.

 

Jan und Sascha aus unserer Tagesförderstätte bringen die erste Fuhre des Apfelmus zu „Uns Rita“.

Dateien:
Apfelmus_TAF.pdf0.9 M