31.10.2014

Leichte Sprache für Trier: Vernetzungs-Workshop am 4. November

Im Frühjahr 2014 initiierte die Lebenshilfe Trier das Netzwerk Leichte Sprache für Trier. Gemeinsam mit verschiedenen Partnern, möchte das Netzwerk für die Leichte Sprache sensibilisieren und diese in der Region etablieren. Dem Netzwerk gehören unter anderem die Lebenshilfe Trier, der Behindertenbeirat der Stadt Trier, der Beirat für Migration und Integration Trier und die VHS Trier (APAG) an. Schirmherr für das Projekt ist Oberbürgermeister Klaus Jensen.

Bei Leichter Sprache handelt es sich um eine Ausdrucksform, die aufgrund eines festgelegten Regelwerks von vielen Menschen verstanden werden kann, die sich bei der „normalen“ Sprache schwer tun. Neben Menschen mit Lernschwäche können auch Menschen mit geistiger Beeinträchtigung, Menschen die an Demenz erkrankt sind oder Menschen mit Migrationshintergrund von der Leichten Sprache profitieren. Ebenso deren Angehörige und Betreuer.

Im Rahmen des von Aktion Mensch geförderten Projektes konnte bereits einiges erreicht werden: Unter anderem wurden zwei Grundlagenkurse in Leichter Sprache angeboten und eine Broschüre zur Oberbürgermeister-Wahl in Leichter Sprache erstellt.

Der Workshop am 4. November steht unter dem Thema „Perspektiven für die Leichte Sprache in Trier“. Beginn ist um 16.00 Uhr in der Porta-Nigra-Schule der Lebenshilfe Trier (Engelstraße 20). Interessierte sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie unter www.leichte-sprache-trier.de oder unter der Telefonnummer 0651-46397226.