04.09.2014

Leichte Sprache für Trier: Broschüre zur Oberbürgermeisterwahl


Die Oberbürgermeisterwahl – leicht erklärt: Ein Kooperationsprojekt der Lebenshilfe Trier, des Grundbildungsprojektes APAG der vhs Trier, des Wahlbüros der Stadt Trier und Johannes Kolz (ALLES TRIER)

Am 28. September 2014 ist es wieder so weit. Mehr als 85 000 Wahlberechtigte der Stadt Trier können einen neuen Oberbürgermeister oder eine neue Oberbürgermeisterin wählen. Dieses für die Stadt wichtige Ereignis nahmen das Grundbildungsprojekt APAG der vhs Trier und die Lebenshilfe Trier zum Anlass, Informationen zum Wahlvorgang in einer Broschüre in Leichter Sprache zu veröffentlichen. Bei diesem Kooperationsprojekt wurden sie vom Wahlbüro Trier unterstützt, für die Illustration und Gestaltung sorgte Johannes Kolz (ALLES TRIER).

Die Broschüre „Ober-Bürgermeister-Wahl in Trier. Einfach wählen.“ erklärt die verschiedenen Aspekte des Wahlvorgangs wie zum Beispiel das Verhalten im Wahlraum oder die Beantragung der Briefwahl. Die Texte sind alle in Leichter Sprache verfasst. Mit der Broschüre sollen die Informationen zum Wahlvorgang möglichst vielen Menschen verständlich gemacht werden. Die Barriere „Sprache“ soll abgebaut und gesellschaftliche Teilhabe erleichtert werden.

Die Leichte Sprache basiert auf einem Regelwerk, das Richtlinien zum Verfassen der Texte aber auch zu deren Gestaltung vorgibt. Dabei wirken einige dieser Regeln auf den ersten Blick ungewöhnlich und auch befremdlich. Beispielsweise werden lange Wörter mit Bindestrichen getrennt (Ober-Bürgermeister-Wahl), nur die männliche Form von Personen verwendet und auf den Genitiv wird ganz verzichtet. Zudem verdeutlichen Bilder das Geschriebene. Leichte Sprache richtet sich an Menschen mit geringen Lesekompetenzen. Die Zielgruppe umfasst dabei sehr viele Menschen. Hierzu zählen u.a. Menschen mit Lernschwierigkeiten, geistiger Beeinträchtigung, mangelnden Deutschkenntnissen oder Demenz. Aber auch alle anderen profitieren von der Leichten Sprache, da dies eine Möglichkeit ist, verstanden zu werden.

Der Entstehungsprozess einer Broschüre in Leichter Sprache besteht aus vielen kleinen Schritten. Für die Wahlbroschüre stellte das Wahlbüro Trier zu Beginn alle wichtigen Informationen zu der Oberbürgermeisterwahl zusammen. Diese Texte wurden dann von Mitarbeitern der Lebenshilfe Trier und des Grundbildungsprojektes APAG in Leichte Sprache übersetzt. Das Wahlbüro prüfte anschließend, ob alle Informationen ordnungsgemäß wiedergegeben wurden. Johannes Kolz illustrierte die Texte mit den bekannten Trier-Figuren. Dann wurden die Texte sowie die dazu gehörigen Bilder auf Verständlichkeit geprüft. Die Prüfertätigkeit wurde von Bewohnern der verschiedenen Wohnheime der Lebenshilfe Trier übernommen. Dieser Schritt ist sehr wichtig, denn erst wenn die Prüfer die Texte verstanden und freigegeben haben, handelt es sich wirklich um Texte in Leichter Sprache.

Alle Akteure hatten an der gemeinsamen Arbeit viel Spaß und es bleibt zu hoffen, dass durch die Broschüre viele Folgeprojekte dieser Art in der Stadt angestoßen werden. Bereits im Mai 2014 hat sich das Netzwerk „Leichte Sprache für Trier“ auf Initiative der Lebenshilfe Trier gegründet. Ziel ist es, möglichst viele Institutionen, Unternehmen und Personen für die Leichte Sprache zu sensibilisieren und zu gewinnen, so dass diese ein Bestandteil im Alltag wird.
Schirmherr des Netzwerks „Leichte Sprache für Trier“ ist der Oberbürgermeister Klaus Jensen.

Die Broschüre liegt ab dem 5. September 2014 im Bürgeramt und in der Stadtbibliothek Palais Walderdorff aus. Außerdem kann sie auf den folgenden Internetseiten kostenlos heruntergeladen werden: www.grundbildung.trier.de und www.lebenshilfe-trier.de/wahl

Was ist APAG? Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt APAG (Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener) der vhs Trier unterstützt Erwachsene, die ihre Lese-, Schreib- und Computerkompetenzen verbessern wollen. Hierbei stehen im Fokus die Einrichtung neuer Lernangebote im Bereich Grundbildung sowie die breite Sensibilisierung zum Thema „Funktionaler Analphabetismus in Deutschland“.

Die Lebenshilfe Trier e.V. bietet verschiedene Hilfs- und Beratungsangebote für Menschen mit geistiger und mehrfacher Beeinträchtigung an. In 12 Einrichtungen werden rund 450 Menschen aller Altersgruppen betreut und gefördert. Zum Verein gehören über 600 Mitglieder. Als Selbsthilfeorganisation betroffener Eltern und Angehöriger von Menschen mit Behinderung wurde die Lebenshilfe Trier 1962 gegründet.