28.05.2014

Leichte Sprache für Trier: Gut besuchte Infoveranstaltung

Am Dienstagabend (27. Mai 2014) fand in der TUFA eine gut besuchte Informationsveranstaltung zur Leichten Sprache statt. Eingeladen hatte das Netzwerk Leichte Sprache für Trier, dass auf Initiative der Lebenshilfe Trier gegründet wurde. Das Netzwerk möchte gemeinsam die Öffentlichkeit für die Leichte Sprache sensibilisieren und diese in der Region etablieren.

Für einen gelungen und zudem praxisnahen Einstieg in den Abend sorgte das integrative Theater com.guck. Die Schauspieler zeigten eine Szene zum Thema Amtsdeutsch, die schnell deutlich machte wie kompliziert Sprache sein kann. Auf diese Komplexität ging auch Frau Dr. Christiane Zehrer von der Universität Hildesheim in ihrem Vortrag ein. Die Wissenschaftlerin zeigte in ihrem Vortrag, warum wir Leichte Sprache brauchen, was Leichte Sprache ist und wer von dieser profitiert. Zudem gab sie einen Einblick in das Regelwerk und verschiedene Beispiele.

„Leichte Sprache brauchen wir, damit alle mitmachen können. Das schwere Wort dafür ist Inklusion.“

Sowohl in dem Expertenvortrag als auch bei der anschließenden Podiumsdiskussion wurde schnell klar, dass sehr viele verschiedene Zielgruppen von der Leichten Sprache profitieren könne. Einig waren sich alle, dass die Öffentlichkeit für die Thematik sensibilisiert werden muss. Dabei ist es notwendig, Multiplikatoren zu finden, die wiederum die Leichte Sprache in ihren jeweiligen Bereichen umsetzen. Wie strikt die Umsetzung zu erfolgen hat, sollen u.a. die kommenden Vernetzungsworkshops zeigen. Dass es sich bei dem Vorhaben, Leichte Sprache in der Region zu etablieren, um einen langwierigen Prozess handelt, wissen alle Beteiligten. Dennoch möchten sie diesen Weg gemeinsam gehen.


Schirmherr für das gesamte Projekt ist Oberbürgermeister Klaus Jensen. In seinem Grußwort betonte er die große Bedeutung der Leichten Sprache. Diese würde zukünftig auch in Trier eine wichtige Rolle spielen. Gerade die Sprache sei eine wichtige Voraussetzung für Inklusion. Da bisher die Bemühungen für die Leichte Sprache in Trier zu kurz kamen, dankte er der Lebenshilfe Trier und dem Netzwerk für die Initiative.


Das Projekt „Leichte Sprache für Trier“ wird von Aktion Mensch gefördert. Weitere Informationen zum Netzwerk und den Grundkursen zur Leichten Sprache gibt es unter www.leichte-sprache-trier.de

 

Fotos: 1-4 Lebenshilfe Trier, 5 C. Jöricke