28.11.2013

Ausgezeichnet!

Das PR- und Fundraising-Konzept der Lebenshilfe Trier erhält für die nachhaltige Exzellenz den Sonderpreis beim diesjährigen Marketing-Award des Marketing Club Trier-Luxemburg.

Am 27. November 2013 wurde im feierlichen Rahmen der Marketing-Award des Marketing-Clubs Trier-Luxemburg vergeben. Vor rund 170 Gästen aus der regionalen Wirtschaft wurde die Lebenshilfe Trier mit dem Sonderpreis ausgezeichnet. Die Entscheidung der Jury für den Sonderpreis war in der nachhaltigen Unternehmensleistung und der fundamental neu ausgerichteten und zeitnah ausgelegten Non-Profit-Marketingkonzeption begründet. Sowohl für das Unternehmen wie auch für die Gesellschaft sind das Konzept und dessen konsequente Umsetzung von immenser Bedeutung.

Des Weiteren führte die Jury aus, dass die Bewerbung im Gesamteindruck von A-Z stimmig sei. Sie sei vor allem im Einklang mit dem Zeitgeist einer Social-Innovation essentiell für soziale Akteure in Non-Profit-Marketing. Die Vernetzung mit lokalen und regionalen Akteuren wurde als vorbildlich bewertet.

Prof. Dr. Bernhard Swoboda lobte in seiner Laudatio als Jury-Vorsitzender, dass das Konzept konsequent, aber mit sehr viel Respekt gegenüber den betreuten Menschen aufgebaut sei. Mit begrenzten Mitteln wurde viel erreicht, wobei die soziale Aktivierung des Agenturpartners (propeller- Agentur für Neue Kommunikation) vorbildlich sei.

Mit dem Marketing-Award 2013 wurde das IT-Haus in Föhren ausgezeichnet. Geschäftsführer Sascha Beitzel entschied sich spontan, die mit dem Preis verbundenen Medialeistungen in Höhe von 20.000 € gemeinsam mit der Lebenshilfe Trier zu nutzen.

Der zum fünften Mal vom Marketing-Club Trier-Luxemburg e.V. verliehene grenzüberschreitende Wirtschaftspreis würdigt herausragende Marketing-Leistungen in der Großregion, die sich nachweislich positiv auf den unternehmerischen Erfolg ausgewirkt haben.
Die für die Preisvergabe verantwortliche Jury unter dem Vorsitz des Wirtschaftswissenschaftlers Prof. Dr. Swoboda besteht aus namhaften Persönlichkeiten aus dem Wirtschaftsleben der Großregion.


Fotos folgen