03.09.2013

Japan, wir kommen!

Schüler der Porta-Nigra-Schule nehmen an Special Olympics in Japan teil

Sie strahlen über das ganze Gesicht und ihre Augen glänzen vor Vorfreude: Für vier Schülerinnen und Schüler der Porta-Nigra-Schule der Lebenshilfe Trier geht es nächste Woche (12. September) nach Japan. Dort werden die 15- bis 17-Jährigen an den japanischen Special Olympics in Ageo teilnehmen. Bei Special Olympics handelt es sich um die weltweit größte, vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) offiziell anerkannte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Ganz nach dem Motto der Spiele „Lasst mich gewinnen, doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben!", geht es nicht nur um Medaillen, sondern um viel Mehr: Mit der Teilnahme an den Wettkämpfen wird das Selbstbewusstsein enorm gesteigert und das Vertrauen in eigene Fähigkeiten erhöht. Die Gesundheit und das körperliche Wohlbefinden werden verbessert und neue soziale Kontakte geknüpft. Sportliche Betätigung ist ein wichtiger Baustein zur Inklusion in die Gesellschaft und baut nachhaltig Barrieren ab. Begleitet werden die Mädchen und Jungen von vier Lehrkräften. Antreten werden sie in der Disziplin Schwimmen (Rücken, Freistil und Staffel). Während ihrer zehntägigen Reise warten aber nicht nur die Wettkämpfe, sondern auch ein spannendes Rahmenprogramm auf die deutsche Delegation. Unter anderem geht es in Triers Partnerstadt Nagaoka und auf einen kurzen Besuch nach Tokyo. Die Unterkunft in Gastfamilien verspricht zudem interessante Einblicke in eine fremde Kultur. Tim (16) hat vor den unbekannten Gepflogenheiten keine Angst: „Das bekommen wir schon hin. Am meisten freue ich mich auf die Wettkämpfe!".

 

Ermöglicht wurde die Teilnahme durch Zuschüsse der Nikolaus-Koch-Stiftung und der Deutschen Sport Jugend. Die Organisationsleitung liegt bei Johann Aubart, der die Teilnahme im Rahmen eines Jugendaustauschs arrangierte.