21.06.2013

Stolze Olympioniken an Porta-Nigra-Schule empfangen

Das Klimpern der Medaillen kündigt sie bereits ein: Elf Schülerinnen und Schüler der Porta-Nigra-Schule haben erfolgreich an den regionalen Spielen der Special Olympics in Kaiserslautern vom 10.-12. Juni teilgenommen. Im Rahmen der Schulversammlung ließen sie sich von ihren Mitschülern feiern. Getreu dem Motto der Special Olympics „Lasst mich gewinnen! Doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben“ sind sie in den Disziplinen Leichtathletik, Schwimmen und Kanu angetreten. Dabei zeigten die 12 bis 17-Jährigen, dass sie in den vergangenen Monaten fleißig trainiert haben. Das Ergebnis in Medaillen ist herausragend: Jeder der Teilnehmer erzielte mindestens eine Medaille. Aber bei den Special Olympics, der weltweit größten, vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) offiziell anerkannten Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung, geht es noch um viel mehr. Mit der Teilnahme an den Wettkämpfen wird das Selbstbewusstsein enorm gesteigert und das Vertrauen in eigene Fähigkeiten erhöht. Die Gesundheit und das körperliche Wohlbefinden werden verbessert und neue soziale Kontakte geknüpft. Sportliche Betätigung ist ein wichtiger Baustein zur Inklusion in die Gesellschaft und baut nachhaltig Barrieren ab. Frau Jutta Lévy, Lehrerin an der Schule und seit vielen Jahren Betreuerin der Teilnehmer, lobte vor allem den Zusammenhalt der Gruppe. Für die Schülerinnen und Schüler waren die drei Tage in Kaiserslautern ein unvergessliches Erlebnis. Ob es der Auftritt von Guildo Horn bei der Eröffnungsfeier oder der Besuch der einzelnen Sportstätten war, der Glanz in den Augen der Teilnehmer übertrifft den der Medaillen. Für Dominik, der im Schwimmen auch in der Staffel angetreten ist, war die dort im Team gewonnene Medaille eine ganz besondere: „Da freut man sich nicht alleine, sondern mit Allen zusammen!“.

Die diesjährige Teilnahme an den Special Olympics wurde durch Spenden aus „Meine Hilfe zählt“ ermöglicht.