17.04.2013

Elefanten erobern Trier – und die Lebenshilfe Trier ist auch dabei!

Die „Elephant Parade“ ist die größte Open Air Kunstausstellung zur Sensibilisierung der Bevölkerung für die vom Aussterben bedrohten asiatischen Elefanten und die Unterstützung zur Bewahrung dieser Spezies. Am 19. Juli wird eine Herde von mindestens 85  lebensgroßen Baby-Kunst-Elefanten (ca. 1,50 m hoch), gestaltet von Prominenten und international und national anerkannten Künstlern, die Straßen von Trier und Luxemburg erobern. Für drei Monate werden diese „Elefanten-Babys“ in den Straßen und Parks warten, bis ihre neuen Besitzer sie abholen. Elefanten ohne Besitzer werden im Zuge zweier großer Gala-Auktionen im Herbst 2013 versteigert. Im Rahmen dieser eimaligen Aktion im Saar-Lor-Lux Gebiet gelang es einer Künstlergruppe aus dem Wohn- heim Schützenstraße der Lebenshilfe Trier sich durch die Einsendung eines eigenen Entwurfs zu qualifizieren. Um die Teilnahme aller Interessierten im Wohnheim zu ermöglichen, entschied sich die Gruppe bei der Gestaltung des Elefanten für das sogenannte „Action-Painting“. Bei dieser Methode wird der Objektträger mit den ausgewählten Farben „beschleudert“. Um dem Elefanten ein möglichst spektakuläres Erscheinungsbild sowohl am Tag als auch in der Nacht zu geben, entschied sich die Gruppe ihm in einem zweiten Arbeitsgang phosphorisierende Sterne zu applizieren. Aufgrund dieses besonderen Erscheinungsbildes war der Name „Stardrip“ schnell gefunden. Körperlicher Einsatz, Gestaltungsfreiheit und Spaß kennzeichnen diesen Gestaltungsansatz und machten die Teilnahme von vier Bewohnern mit verschiedensten Beeinträchtigungen möglich. Die Teilnahme ermöglicht hat der Trierer Gastronom Eric Naunheim. Dank seiner finanziellen Unterstützung (Übernahme der Patenschaft und Kauf des Elefanten) konnten die Künstler aus dem Wohnheim ans Werk gehen. Mit seinem zukünftigen Zuhause auf dem Trierer Kornmarkt bleibt der Elefant den Trierern also auch noch länger erhalten!